Unicef: Hilfsgüter für syrische Flüchtlinge erreichen ihr Ziel

Unicef: Hilfsgüter für 75.000 syrische Flüchtlinge erreichen ihr Ziel

Die Lage in Syrien spitzt sich weiter zu, doch hin und wieder erreichen uns auch gute Nachrichten. So konnte die Hilfsorganisation UNICEF gemeinsam mit dem Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen UNHCR sowie der Internationallen Organisation für Migration IOM rund 75.000 syrische Flüchtlinge im Grenzgebiet zu Jordanien jetzt mit einer Monatsration Lebensmittel und Hygieneartikel versorgen.

UNICEF unterstreicht die schweren Umstände, in denen die Flüchtlinge, vor allem Kinder, Kranke und ältere Menschen, dort leben müssen. Der Grenzposten nach Jordanien wurde vor einem Monat aufgrund der immer heftiger werdenden Gefechte geschlossen und nun sitzen die Flüchtlinge in einem wüstenähnlichen Gebiet fest. Hier können die Temperaturen tagsüber auf über 50° C klettern, während immer wieder Sandstürme über die Zeltstädte hinwegfegen. In einer gemeinsamen Erklärung der Hilfsorganisationen wird erneut auf das Fehlen von Nahrundsmitteln, Trinkwasser und vor allem auch medizinischer Versorgung hingewiesen.

120.000 Kinder in Aleppo von humanitärer Hilfe abgeschnitten

In der einst größten Stadt Syriens, Aleppo, gehen derweil die Kämpfe mit voller Macht weiter. Nach einer rund dreiwöchigen Einkesselung durch syrische Regierungstruppen sollen nun Rebellen den Belagerungsring durchbrochen haben. Allerdings ist es ihnen noch nicht gelungen, einen sicheren Rettungskorridor für die von humanitärer Hilfe abgeschnittenen Menschen in den Ost-Vierteln der Stadt zu installieren.

Sein Anfang Juli waren hier über 300.000 Menschen eingekesselt, darunter nach Schätzung von UNICEF über 120.000 Jugendliche und Kinder. Und auch hier versuchte UNICEF immer wieder, das Nötigste für die Menschen bereitzustellen: während die Menschen in halbfertigen Rohbauten „hausen“ mussten, stellte UNICEF Trinkwasser sowie psychologische und medizinische Hilfe zur Verfügung.

Wasser kommt schon lange keines mehr aus den Leitungen, da durch die Angriffe sämtliche Stromleitungen unterbrochen wurden. Die Einwohner Aleppos währen komplett auf die gerade einmal 70 Brunnen angewiesen, zu denen sie Zugang haben, wenn UNICEF und andere Hilfsorganisationen nicht mit Wassertanks aushelfen würden.

Eine Kinderpatenschaft bei UNICEF

Schon ab 10 Euro im Monat können Sie bei UNICEF Pate werden und mit Ihren Spenden für Kinder weiterhelfen. Ihre Spenden kommen genau da an, wo sie gebraucht werden: bei den Kindern! Nicht umsonst gehört UNICEF zu den Sieger im Patenvergleich 2016 in der Kategorie „Erfahrung“: Zu den Ergebnissen für die Patenschaft Kind.

Quelle: https://www.unicef.de/presse/2016/zugang-zu-kindern-in-aleppo/120200
http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-08/aleppo-belagerungsring-rebellen-durchbrochen

Ihr Kommentar zum Thema

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.