Don Bosco: Zukunftsaussichten für Straßenkinder verbessern

„Ich möchte, dass mein Baby Essen vom Feld und nicht mehr aus dem Müll bekommt.“

Im neuen Jahresbericht von Don Bosco Straßenkinder werden eine Reihe von spannenden Projekten vorstellt. Besonders faszinierend ist die Initiative Patio 13. Sie möchte Jungen und Mädchen von der Straße entsprechend der Straßenpädagogik einen Zugang zu Bildung verschaffen. So suchen Pädagogikstudenten die Straßenkinder an den Plätzen auf, wo sie leben und lassen dort auch den Unterricht stattfinden. Durch den fehlenden Altersunterschied hören die Jugendlichen und jungen Erwachsenen in der kolumbianischen Metropole Medellín eher aufeinander und so lernen in den intensiven Gesprächen Pädagogikstudenten und Straßenkinder auch voneinander.

Die Studenten aus Deutschland und Kolumbien besuchen die Straßenkinder regelmäßig und arbeiten mit ihnen an sogenannten Lebensbüchern, die zur intensiven Beschäftigung mit der eigenen Biografie anregen sollen. Die Straßenkinder sprechen über ihren Lebensweg und formulieren ihre Träume und Wünsche für die Zukunft, gleichzeitig bieten die Pädagogikstudenten Aufklärung zu den Alternativen des Lebens auf der Straße. Viele der Mädchen unter den Straßenkindern prostituieren sich und werden zu Kindermüttern. Daher lautet einer der Wünsche aus einem Lebensbücher: „Ich möchte, dass mein Baby Essen vom Feld und nicht mehr aus dem Müll bekommt.“

Don Bosco hilft mit 347 Projekten in 65 Ländern

Spender und Spenderinnen sowie Interessierte können sich über Einnahmen, Projekte und Wirkungen der Bonner Organisation im neu erschienen Jahresbericht für 2015/2016 der Don Bosco Mission informieren. Seit dem 23. September 2016 ist der neue Jahresbericht unter dem Namen „Mit Don Bosco an die Ränder gehen“ als PDF auf der Homepage der Organisation zugänglich (Don Bosco Jahresbericht 2015/16).

Die Organisation fördert 347 Projekte in 65 Ländern mit einem Volumen von 7,93 Millionen Euro. Inhaltlicher Schwerpunkt der Arbeit war laut Jahresbericht „2015 weiterhin der Aufbau und die Förderung von Straßenkinderprojekten, die schulische und berufliche Bildung sowie weitere soziale Hilfen für benachteiligte Kinder und Jugendliche“. Die Straßenpädagogik Don Boscos will die Zukunftsaussichten der Straßenkinder durch Bildung und Zuneigung verbessern und ihnen so Möglichkeiten aufzeigen, wie sie vom Rande der Gesellschaft wieder in die Mitte finden können.

Mit einer Kinderpatenschaft für ein Straßenkind können Sie helfen, dass dieser und andere Wünsche in Erfüllung gehen. Don Bosco Straßenkinder war auch eine der 42 Organisationen, die in unserem Patenvergleich 2016 bewertet wurde. Zur Übersicht aller Organisationen für eine Patenschaft.

Quellen:
https://www.donboscomission.de/fileadmin/Kundendaten- Mission/Downloads/Jahresbericht/Don_Bosco_ Mission_Bonn-Jahresbericht-2015-16.pdf
https://strassenkinder.de/weltweit/strassenpaedagogik/

https://www.donboscomission.de/aktuelles/aktuelles- einzelansicht/neu-jahresbericht-201516-mit- don-bosco-an-die-raender-gehen/

Ihr Kommentar zum Thema

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.